Eingeladen sind alle kritisch denkenden Menschen – auch interessierte Nochgläubige, die es sich trauen, jahrtausende alte Dogmen zu hinterfragen:
Das nächste RiR-Treffen im Bahnhof Langendreer (Raum 6) findet am 24.11.’17 um 19 Uhr statt.
Der nächste Sonntagstreff im Sozialen Zentrum ist am 10.12.’17 um 11 Uhr (mit Frühstücksbuffet).

Publiziert am von Joerg | Kommentare deaktiviert für Das nächste Treffen

Das Fliegende Spaghettimonster – Religion oder Religionsparodie?

Vortrag & Diskussion mit Daniela Wakonigg

Das Fliegende Spaghettimonster (FSM) ist derzeit in aller Munde. Und das nicht nur in Form schmackhafter Nudelgerichte. Nein, auch in der Presse, in theologischen und religionsphilosophischen Diskussionen, in Gerichtssälen, im Religionsunterricht und sogar in der Ausbildung von Juristen wird das Fliegende Spaghettimonster mittlerweile regelmäßig gesichtet. Doch was hat es mit dieser merkwürdigen Gottheit auf sich, die aussieht wie ein großes Spaghettiknäuel mit hodenartigen Fleischklößchen und Stielaugen? Und warum glauben die Anhänger dieser Gottheit, die sich Pastafari nennen, dass nach dem Tod eine Stripperfabrik und ein Biervulkan auf sie warten, oder dass sie den Klimawandel bekämpfen können, indem sie sich als Piraten verkleiden? Der Spaghettimonster-Glauben entstand 2005 u.Z. im Zuge der Auseinandersetzungen um einen zunehmenden Einfluss der Kreationisten in den USA. Diese Entstehungsgeschichte des Nudel-Glaubens sowie die skurrilen Elemente des FSM-Kults führen bei vielen Menschen fast reflexartig zu der Auffassung, dass es sich beim Pastafarianismus nicht um eine Religion, sondern um eine Religionsparodie, oder gar eine Spaßreligion handelt. Doch ist diese Einschätzung tatsächlich richtig? Gibt es nicht vielleicht doch Gründe, die dafür sprechen, dass Die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters eine echte Religion ist?

FSM-BuchtitelReferentin: Daniela Wakonigg ist studierte Philosophin, Germanistin und katholische Theologin. Sie arbeitet als freie Autorin und Journalistin – unter anderem für den WDR – und ist stellvertretende Chefredakteurin des Humanistischen Pressedienstes. Die Frage nach der Existenz oder Nicht-Existenz von Gottheiten fasziniert sie bereits seit ihrer Kindheit. 2017 erschien ihr Buch Das Fliegende Spaghettimonster – Religion oder Religionsparodie? im Alibri-Verlag.

Fr. 22.12. 19 Uhr, Bhf. Langendreer (Raum 6)
Wallbaumweg 108, 44894 Bochum
Eintritt frei

Veranstaltet von Religionsfrei im Revier

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

L-U-T-H-E-R & Philipp Möller bei Jan Böhmermann

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Universität Witten/Herdecke, GLS-Bank und Waldorf-Pädgogik
Kritisches über Anthroposophie & Rudolf Steiner

Am kommenden Sonntag, den 12. 11. ab 11 Uhr lädt die Initiative Religionsfrei im Revier zu ihrem monatlichem ketzerischen Frühstück ein. Diesmal geht es um Waldorfschulen, Anthroposophie & Rudolf Steiner. Das mittlere Ruhrgebiet ist ein Zentrum der von Rudolf Steiner entwickelten Anthroposophie. Die GLS-Bank in Bochum (Bilanzsumme 2016: 4,597 Mrd. Euro), das Institut für Waldorf-Pädagogik in Witten und die „Universität Witten/Herdecke“ sind weltweit führende antroposophische Einrichtungen. Auch die vielen Waldorfschulen und -kindergärten im Ruhrgebiet berufen sich ausdrücklich auf die von Rudolf Steiner entwickelte Waldorfpädagogik, die auf der anthroposophischen Menschenkunde Steiners beruht. Im Schuljahr 2016/17 gab es nach eigenen Angaben in Deutschland 239 Waldorfschulen mit 86.995 SchülerInnen. Außerdem existierten in Deutschland im März 2017 561 Waldorfkindergärten. Weltweit sind es ca. 1850 Kindergärten und 1100 Schulen in 64 Ländern. Den Eltern der Kinder in den Waldorf-Einrichtungen sind die Gemeinsamkeiten der Steinerschen „Menschenkunde“ mit völkischen und faschistisch-rassistischen Strömungen häufig unbekannt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | 5 Kommentare

Lutherdekade: Endlich vorbei

Heute enden die zehnjährigen Feierlichkeiten der evangelischen Kirche für einen der schrecklichsten Hassprediger der deutschen Geschichte. Über seine Hasstiraden ist an dieser Stelle ausführlich berichtet worden. Die protestantischen KirchenführerInnen haben versucht, die vielen „Schattenseiten“ von Luther zu vertuschen. Gleichzeitig betreiben sie eine unglaubliche Heroisierung ihres Konfessionsbegründers. Luther hat weder Thesen an eine Kirchentür genagelt, noch als erster die Bibel ins Deutsche übersetzt, noch ist er der Schöpfer der neuhochdeutschen Schriftsprache und am allerwenigsten war er ein Verfechter für Glaubens- oder gar Meinungsfreiheit. Die Bundeszentrale für politische Bildung widerlegt diese Mythen und schreibt: „Und ‚hier stehe ich, ich kann nicht anders‘? Das ist immerhin gut erfunden.“ Die Lutherdekade als riesige Werbekampagne der evangelischen Kirche ist mit mehr als einer Viertel Milliarde Euro aus allgemeinen Steuergeldern finanziert worden. Näheres. Die staatlichen Stellen verstoßen hiermit eklatant gegen das Grundgesetzgebot der weltanschaulichen Neutralität. Prof. Dr. Robert Zwilling hat auf der Tagung von Religionsfrei im Revier am 21. Oktober in Bochum einen Vortrag gehalten zu dem Thema: „Darf man einen großen Judenhasser 10 Jahre lang mit einem Millionenaufwand vermarkten?“ Sein Fazit: „Die Evangelische Kirche hätte besser daran getan, den historischen Luther in seiner Zeit zu belassen, statt den Versuch zu machen, ihn zu einer Ikone des 21. Jahrhunderts hochzustilisieren. Hierfür ist er nicht geeignet. Für die Probleme unserer Zeit hat er uns nichts zu sagen. Wenn die Evangelische Kirche nicht mehr an Substanz aufzubieten hat als die Berufung auf einen großen Judenhasser, dann entblößt das die Leere ihres Angebots.“

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Bilanz der Lutherdekade

Die Initiative Religionsfrei im Revier hat zum Abschluss der von der evangelischen Kirche zelebrierten“ Lutherdekade“ eine Broschüre mit dem Titel „Hassprediger Luther – Abgründe eines Reformators“ veröffentlicht. Hierin wird dokumentiert, mit welchem mörderischen Hass Luther Andersglaubende und Denkende verfolgt hat. Luthers Buch „Von den Juden und ihren Lügen“ war schließlich eine Blaupause für den Holocaust. Die ev. Kirche und Theologen wie Günter Brakelmann versuchen immer wieder, den Judenhass von Luther zu verharmlosen. Luthers Zitat „Wenn ich einen Juden taufe, will ich ihn an die Elbbrücke führen, einen Stein an den Hals hängen und ihn hinab stoßen und sagen: Ich taufe dich im Namen Abrahams“ ist allerdings nicht weich zu spülen. Führende Nazis wie Julius Streicher haben sich in den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen auf Luther berufen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Science Slam

SciSlam-FlyerWissen rockt!
Der Science Slam bietet Studierenden und Wissenschaftler*innen die Möglichkeit, ihre Forschungsprojekte in einem unterhaltsamen 10-Minuten-Vortrag auf die Bühne zu bringen. Im Gegensatz zum Poetry Slam sind hier alle Hilfsmittel erlaubt: PowerPoint-Präsentationen, Requisiten oder Live-Experimente sind herzlich willkommen.

Die Moderation von Tobias Löffler und das Engagement der Wissenschaftler*innen lassen einen informativen und unterhaltsamen Abend erwarten. Und am Ende entscheidet das Publikum, welche*r Slammer*in als Sieger*in nach Hause geht.

Mi 8.11., 20 Uhr VVK 5 € AK 7 €, Tickets online: http://bahnhof-langendreer.de
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum – Tel. 0234-6871635

Veranstaltet von Boskop Kulturbüro, Bahnhof Langendreer und Religionsfrei im Revier

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Fachtagung am Samstag, 21. Okt. 2017 in Bochum über die Abgründe eines Reformators und eine Kirche, die ihn feiert

Tagungsablauf: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Fachtagung am Samstag, 21. Okt. 2017 in Bochum über die Abgründe eines Reformators und eine Kirche, die ihn feiert

Philipp Möller liest aus seinem Buch „Gottlos glücklich –
Warum wir ohne Religion besser dran wären“

Donnerstag, den 28. 9. 2017, 20 Uhr im Bahnhof Langendreer in Bochum
Das Literaturbüro Ruhr e. V. lädt in Kooperation mit Religionsfrei im Revier und dem Bahnhof Langendreer e. V. zu einer Lesung mit Philipp Möller ein:
»Die meisten Deutschen meinen, Religion wäre Privatsache, und doch werden wir alle von der Wiege bis zur Bahre von einem der vielen Religions-Konzerne begleitet – ob wir wollen oder nicht. Vom Kirchengeläut bis zum Kopftuch der Kindergärtnerin behelligt das Religiöse auch jene, die nicht an Gott, Göttin oder Götter glauben. Alle kostspieligen Großbaustellen der Religionen werden auch von Atheisten mitfinanziert. Wussten Sie, dass Sie mit Ihren Steuern auch Bischofsgehälter zahlen?
Wie schafft man es als weltlicher Mensch, sich kritisch mit dem organisierten Glauben auseinanderzusetzen, auf eine Art und Weise, die mit Islamophobie oder Antisemitismus rein gar nichts zu tun hat? Philipp Möller zeigt uns streitlustig, unverkrampft und mit vielen Fakten, wie das geht: sich von den Zumutungen der Religionen nicht einschüchtern und gleichzeitig die Menschen gelten zu lassen, ob sie nun an einen Gott glauben oder nicht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Philipp Möller liest aus seinem Buch „Gottlos glücklich –
Warum wir ohne Religion besser dran wären“