Philipp Möller liest aus seinem Buch „Gottlos glücklich –
Warum wir ohne Religion besser dran wären“

Donnerstag, den 28. 9. 2017, 20 Uhr im Bahnhof Langendreer in Bochum
Das Literaturbüro Ruhr e. V. lädt in Kooperation mit Religionsfrei im Revier und dem Bahnhof Langendreer e. V. zu einer Lesung mit Philipp Möller ein:
»Die meisten Deutschen meinen, Religion wäre Privatsache, und doch werden wir alle von der Wiege bis zur Bahre von einem der vielen Religions-Konzerne begleitet – ob wir wollen oder nicht. Vom Kirchengeläut bis zum Kopftuch der Kindergärtnerin behelligt das Religiöse auch jene, die nicht an Gott, Göttin oder Götter glauben. Alle kostspieligen Großbaustellen der Religionen werden auch von Atheisten mitfinanziert. Wussten Sie, dass Sie mit Ihren Steuern auch Bischofsgehälter zahlen?
Wie schafft man es als weltlicher Mensch, sich kritisch mit dem organisierten Glauben auseinanderzusetzen, auf eine Art und Weise, die mit Islamophobie oder Antisemitismus rein gar nichts zu tun hat? Philipp Möller zeigt uns streitlustig, unverkrampft und mit vielen Fakten, wie das geht: sich von den Zumutungen der Religionen nicht einschüchtern und gleichzeitig die Menschen gelten zu lassen, ob sie nun an einen Gott glauben oder nicht.
›Religion muss Privatsache sein!‹, fordert Möller und legt mit ›Gottlos glücklich‹ ein starkes Plädoyer für eine säkulare Bundesrepublik hin. Seine Geschichten aus der Gottesrepublik sind leicht zu lesen und schwer zu fassen, seine Beispiele klingen teils absurd, teils verstörend, seine Argumentation dabei immer glasklar. Heidenspaß also statt Höllenqual.«
Philipp Möller wurde 1980 in West-Berlin als Sohn eines katholischen Kirchenmusikers und einer restreligiösen Grundschullehrerin geboren. Der Diplom-Pädagoge und Bestsellerautor (u. a. ›Isch geh Schulhof‹) ist Mitbegründer und Pressesprecher der säkularen Buskampagne und setzt sich für die Trennung von Kirche und Staat ein. Möller ist Mitglied im Beirat der evolutionär-humanistischen Giordano-Bruno-Stiftung und lebt mit seiner Familie als freier Autor in Berlin.

Veranstaltungsdaten:
Donnerstag, 28. September 2017, 20 Uhr
(Einlass 19.30 Uhr)
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, 44894 Bochum (Anfahrt)
Eintritt: 7 / 9 € (Vorverkauf / Abendkasse)
Karten:
online unter bahnhof-langendreer.de/tickets.html
telefonisch unter 0 20 43 . 99 26 44, per Mail unter verena.geiger@stadt-gladbeck.de
im café endstation kino direkt im Bahnhof Langendreer täglich von 19 bis 21 Uhr. Hier fallen keine VVK Gebühren an!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*