Ketzerisches am Sonntag

Am kommenden Sonntag, den 14. August gibt es um 11.00 Uhr ein Treffen der Initiative Religionsfrei im Revier im Sozialen Zentrum, Bochum, Josephstr. 2. Hier wollen gottlos glückliche Menschen in Zukunft immer am zweiten Sonntag im Monat zur gleichen Zeit am selben Ort  in lockerer Runde über Aufklärerisches diskutieren oder über Klerikales lästern. Beim ersten Treffen soll soll u. a. über einen Beitrag gesprochen werden, den das ZDF kürzlich über die Initiative Religionsfrei im Revier gesendet hat.  Außerdem gibt es ein paar Kostproben aus dem Buch von Martin Luther: „Von den Juden und ihre Lügen“.  Hitler hat Luther schließlich folgendermaßen gewürdigt: „Luther war ein großer Mann, ein Riese. Mit einem Ruck durchbrach der die Dämmerung; sah er den Juden, wie wir ihn erst heute zu sehen beginnen.“ Die Initiative Religionsfrei im Revier will im nächsten Jahr, wenn die ev. Kirche ihren Konfessionsgründer Luther feiert, hinterfragen, ob z. B. öffentliche Plätze, Straßen und Einrichtungen weiter nach einem Menschen benannt  werden sollen, der so viele Ungeheuerlichkeiten von sich gegeben hat. O-Ton Luther über die Juden: „Ich will meinen treuen Rat geben. Erstlich, dass man ihre Synagoge oder Schule mit Feuer anstecke, und was nicht verbrennen will, mit Erde überhäufe und beschütte, dass kein Mensch einen Stein oder Schlacke davon sehe ewiglich. Zum andern, dass man auch ihre Häuser desgleichen zerbreche und zerstöre.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ketzerisches am Sonntag

  1. Gunnar sagt:

    @Bernd Kammermeier: Euer Werk liegt uns freilich vor – und begleitete uns auch schon die letzten Treffen! Wir denken auch über eine „richtige“ Veranstaltung dazu nach; Richtung Frühjahr‽ : – ) Unglaublicher Gruß, g-

  2. Bernd Kammermeier sagt:

    Super, dass ihr aus „Von den Juden und ihren Lügen“ lest.

    Da in dem obigen Bericht noch Zitate in nur mäßig modernisierten Frühneuhochdeutsch Erwähnung fanden, hoffe ich, dass ihr im Vortrag unsere Übersetzung in heutiges Deutsch verwendet. Sie ist unter gleichem Titel Anfang des Jahres bei Alibri erschienen und ist das Produkt einer mehrjährigen Arbeit von mir und drei Mitautoren.

    Demnächst erscheinen in zwei Folgebänden die restlichen judenfeindlichen Schriften Luthers. Viel Erfolg bei der Veranstaltung.

    Säkularen Gruß

    Bernd P. Kammermeier

Kommentare sind geschlossen.